Das Kurfürstliche Gärtnerhaus

Der zierliche Barockbau , den die Kölner Kurfürsten Mitte des 18. Jahrhunderts errichteten, liegt am Bonner Beethovenplatz in einem kleinen Park, dem Baumschulwäldchen.
In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts restaurierte die Stadt Bonn das unter Denkmalschutz stehende Gebäude und stellte es für Ausstellungen zur Verfügung. Anfangs wurde noch der Name „Jägerhäuschen“ verwendet, ab 1960 lautet die historisch richtige Bezeichnung „Kurfürstliches Gärtnerhaus“.
 
Das Kurfürstliche Gärtnerhaus ist wegen seiner Größe (70  qm) besonders für Einzel- oder Kleingruppenausstellungen geeignet (Raumplan).
Jedes Jahr finden hier 17 dreiwöchige Ausstellungen statt.

Alle Ausstellungen im Kurfürstlichen Gärtnerhaus werden von den KünstlerInnen in eigener Verantwortung realisiert. Das heißt konkret, dass die/der Ausstellende von den Einladungen bis hin zur Aufsicht für die Zeit der Ausstellung im Gärtnerhaus alles selbst organisieren muss. Ferner sind pauschal 20 € für Nebenkosten der Ausstellung zu bezahlen.

Bewerbungen für die Ausstellungen des Jahres 2018 konnten bis zum 18. Juni 2017 an das Künstlerforum Bonn - Stichwort Gärtnerhaus - abgegeben werden. Die vorgeschlagenen Ausstellungen und Projekte wurden vom Planungskuratorium des Künstlerforums Anfang Juli 2017 juriert.

Bei Ihren Bewerbungen reichen Sie bitte mit Ihrem Ausstellungskonzept etwa 15 bis 20 Fotos (oder alternativ einen Katalog) ein, die Ihre geplante Ausstellung nachvollziehbar darstellen.

Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren.